Jetzt

Wie wär’s, wenn Du das Jetzt leben würdest? Niemand kann etwas nachholen – aber ins erfüllte Jetzt würde auch gar nichts noch weiter rein passen. Also wozu einer Phantasie des Verlorenen nachjagen? Die ist vor allem eines nicht: Jetzt. Erfüllung. Nur das Jetzt ist. Je mehr Jetzt ist, desto mehr …

Weiter lesen

1 – 2 – 3 Gott!

Ich beschwöre nicht die Erscheinung des Heiligen Geistes aus der Flasche. Kein hard-core Blut-und- Nägel-Event mit Jesus als Hauptdarsteller. Hier springen auch keine Christen aus dem Hut. Was zum Thema Glauben. Das ist alles.

Suchen und Finden

Auf der Suche nach Worten. Sich vortasten. Vor-Fühlen. Vor-Finden. Vor-Denken. Vor-Taste-n. Es entstehen Texte. Ungereimt. Un-heimlich-e Texxxxte. Formen Antwort. Vorläufiges vor laufen. Vor-Worten. Forwarden. Gedanken spielen.

Christsein für Ungläubige

Lieber Besucher, Du bist hier. Irgendwas hat Dich wohl dazu bewegt. Vielleicht Deine Suche nach Gott. Oder Deine Wut. Oder der Heilige Geist. Vielleicht alles drei. „Den ganzen dogmatischen Krempel kapiert doch kein Mensch!“, sagen viele – zu recht muss man sagen. Klar gibt’s Menschen, die all die theologische Bücher …

Weiter lesen

1 – 2 – 3 Gott: Im Dreisprung zum christlichen Gottesbild

Die Mehrheit der weltweiten Christenheit – Katholiken, Orthodoxe und Evangelische – erkennt die wichtigsten Festlegungen der Konzilien der ersten Jahrhunderte an. In ihnen wurden – jeweils nach Jahrzehnten der Debatte – Grundlinien der christlichen Vorstellug von Gott festgemacht und von denen abgegrenzt, die mit dem christlichen Gottesbild unvereinbar sind. 1 …

Weiter lesen

Erwachen

Langsam dringt in mein Bewusstsein, dass es schon wieder morgen ist. In der Schublade wartet die Arbeit, die getan werden will. Ich hänge am Rand des Tages auf einem schmalen Sims in meine Decke gewickelt. Ich lasse mich los. Und falle mitten hinein ins Leben.

Papstrede im Freiburger Konzerthaus

Der Besuch von Papst Benedikt in Deutschland hat viele Diskussionen ausgelöst. In der Öffentlichkeit werden Positionen dabei meist mit großem emotionalen Aufwand vorgetragen. Die Blickwinkel können stark machtpolitisch oder von religiösen Empfindungen geprägt sein. Was Papst Benedikt tatsächlich gesagt hat, könnt Ihr bei der Deutschen Bischofskonferenz nachlesen oder auf der …

Weiter lesen